Beamer

Der Beamer (Datenprojektor) kann in gewisser Hinsicht als Weiterentwicklung des Overheadprojektors (OHP) betrachtet werden. Folien, die bisher z.B. mit einer Textbearbeitung am PC erstellt, ausgedruckt und dann als Folie im Unterricht präsentiert wurden, können jetzt als sog. Charts direkt vom Bildschirm des PCs an die Wand projiziert werden.

Multimediale Präsentationen setzen, steuern und präsentieren geschickter und in besserer Qualität visuelle und akustische Impulse, als es die Kursleitung mit Folien o.Ä. kann. Mit dem Computer können auf diese Weise einfach und effektiv Veranschaulichung und Begrifflichkeit kombiniert und dazu noch dynamisch, d.h. mit Bewegungen dargestellt werden. Darauf zu achten ist, dass Animation dezent bleiben und dem Layout in seiner sachlogischen Struktur entspricht.

Generell: Eine Präsentation kann ein strukturiertes Tafelbild und unterschiedliche Sozialformen im Unterricht nicht ersetzen. Sie kann sie (meist als Visualisierung) nur ergänzen. PowerPoint-Präsentationen (Präsentationen mit dem Computerprogramm Powerpoint von Microsoft) können aber besser als herkömmliche Medien Text und Bilder in hochauflösender Qualität zeigen und ggf. mit akkustischem Material verbinden und beim Betrachten und Arbeiten helfen.

Charts können auch interaktiv gestaltet werden, was teilweise exploratives Lernen, teilweise aber auch nur Detailerläuterungen ermöglicht. Außerdem lassen sich z.B. Tabellen und Diagramme mit dem Compterprogramm Excel in PowerPoint farblich und grafisch so aufbereiten, dass die Interpretation leichter und sinnfälliger wird. Interaktive Bildarbeit mit Hotspots wird ebenso ermöglicht, wie das Einbinden des Internets.

Vorteile 

  • Für große Gruppen geeignet (da das PC-Bild auf eine große Fläche projiziert werden kann)
  • Steigert die Aufmerksamkeit (da sich in Verbindung mit dem PC zahlreiche Möglichkeiten der Stoffvermittlung bieten)
  • Blickkontakt zu den Teilnehmenden muss nicht unterbrochen werden, die Kursleitung kann nur den PC-Bildschirm bzw. das Laptop und die Gruppe im Blick haben
  • Sämtliche Bildschirminhalte sind projizierbar (es gibt kaum mehr eine Begrenzung des Materials: Lehrfilme, eigene Videos, Lernsoftware, Internetseiten, ...)
  • Charts können zu jeder Zeit verändert und weiterentwickelt - auch während einer Veranstaltung.

Nachteile

  • Komplexe Bedienung
  • Zum Teil hoher technischer Aufwand (der Aufwand sollte im Verhältnis zum Nutzen stehen)
  • Tücken der Technik (Gefahrenquellen sind: Fehler bei der Erstellung einer Präsentation, Probleme mit dem Internet, hoher technischer Aufwand...; hier hilft eine sorgfältige Vorbereitung)
  • Empfindliche Lichtquelle (Birne des Beamers kann bei falscher Handhabung u.U. kaputt gehen, verursacht hohe Kosten)
  • abhängig vom Beamer muss der Raum u.U. etwas verdunkelt werden
  • Gefahr der Reizüberflutung (durch diese Präsentationsmöglichkeiten besteht die Gefahr den Teilnehmenden zu viele Informationen zu geben und zu viele bzw. überflüssige Effekte einzubauen)
  • Vortrag kann "unpersönlich" werden

Hinweise zum Aufbau von Charts

Zunächst greifen auch hier die „Regeln“ für das Erstellen von Overhead-Folien. Weiteres entnehmen Sie bitte den nachfolgenden Beispielen. Durch Anklicken lassen sich diese zur besseren Ansicht vergrößern.