Herausragende Projekte fördern Regionen und deren Weiterbildung

DIE prämiert Projekte aus Österreich und Deutschland mit dem Innovationspreis 2018

In diesem Jahr zeichnet das DIE ein westfälisches Projekt sowie eine Initiative aus dem österreichischen Kärnten gleichrangig mit dem Preis für Innovation in der Erwachsenenbildung aus. Beiden gelang es in herausragender Weise jeweils spezifische Hürden vor Ort zu meistern, ihre Chancen für die Schaffung gesellschaftlich relevanter Weiterbildung zu ergreifen, gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stiften und die soziale Teilhabe der Bürgerinnen und Bürger zu stärken.

Der diesjährige DIE-Innovationspreis ging gestern Abend auf der feierlichen Preisverleihung im Collegium Leoninum an zwei Lern- und Bildungsangebote, die aus dem Blickwinkel regionaler Ungleichheit gerechtere Bildungschancen ermöglichen. Beide Beispiele realisieren in strukturschwachen Regionen mit besonderen soziodemografischen und -ökonomischen Anforderungen passende Lehr- und Lernangebote.

Das „LEADER-Projekt Lern@Fest – Lebenslanges Lernen in der Region Villach-Umland“ Kärnten kämpft gegen ein unterdurchschnittliches Bruttoeinkommen und die Abwanderung junger Erwerbsfähiger. Vor diesem Hintergrund initiierte das Katholische Bildungswerk Kärnten in Kooperation mit der Plattform Erwachsenenbildung Kärnten/Koroška mehrere Bildungsmaßnahmen zu Nachhaltigkeit, der Bedeutung von Lebenslangem Lernen sowie zur Gestaltung des sozialen Raumes. Ein sommerliches Lernfest markierte den Höhepunkt des Bildungsprozesses, der bei den Bürgerinnen und Bürgern ein Bewusstsein für Bildung und Mitwirkung schuf. „Im Rahmen des Projektes ist es in vorbildlicher Weise gelungen, die Bedeutung von Weiterbildung als Ressource für den sozialen Zusammenhalt und gegen Abwanderung herauszuarbeiten“, lobte Laudator Kai Sterzenbach, Jury-Mitglied und Geschäftsführer der Lernenden Region Köln.

Das Projekt „Digitale Kompetenz für Bürgerinnen und Bürger im ländlichen Raum“ wiederum hat das Ziel, den ländlichen Raum mit Hilfe der Digitalisierung zukunftsfähig zu machen. Geschulte, ehrenamtlich Aktive bilden auf Initiative des VHS-Zweckverbandes Diemel-Egge-Weser und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Höxter ihre Nachbarn in Sachen E-Learning, digitale Jobsuche und digitale Bürgerschaft weiter. Im Zuge dessen wurden zahlreiche Apps wie eine „smarte Bürgerhalle“ und eine „Digitale Dorf-Plattform“ entwickelt. Caroline Kramer, Professorin für Humangeographie am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) würdigt zudem die positiven regionalen und sozialen Effekte. So versuche das Projekt, den sozialen Zusammenhalt und das lokale Selbstbewusstsein dieser Gemeinden zu stärken. „Es verbindet eine umfassende Qualifizierung von ehrenamtlichen IT-Experten mit einem niedrigschwelligen, anlassbezogenen und nachbarschaftlichen Informationsangebot für alle Bürger.“, so die Laudatorin.

Seit 1997 lobt das DIE den „Preis für Innovation in der Erwachsenenbildung“ aus. Alle zwei Jahre wird dieser „Oscar“ für Kreativität in der Erwachsenenbildung verliehen. Die Auszeichnung macht neuartige und vielversprechende Ansätze in der Weiterbildung publik und stellt sie einer breiten Öffentlichkeit zur Diskussion. Zu den zentralen Kriterien für die Auszeichnung der Projekte gehört, dass sie innovativ und praxiserprobt sein müssen und der Erwachsenenbildung neue Impulse geben.

Der Innovationspreis wird unterstützt von wbv Media, Bielefeld. Schirmherrin des DIE-Innovationspreises 2018 mit dem Thema „Regionale Weiterbildung gestalten – Disparitäten überwinden“ ist die Präsidentin des Deutschen Volkshochschulverbandes (DVV), Annegret Kramp-Karrenbauer.

www.die-bonn.de/institut/innovationspreis

 

Übermittlung Ihrer Stimme...
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
04.12.2018 14:01 Alter: 9 Tage