Finanzierung der berufsbezogenen Sprachkurse ist gesichert: Bundesministerium für Arbeit und Soziales stellt zusätzliche Gelder bereit

Wie von uns berichtet, gab es bei den berufsbezogenen Sprachkursen des ESF-BAMF-Programms für Migrantinnen und Migranten zum 1. April einen Mittelstopp für Neuanträge. Die betroffenen Träger protestierten, in Schleswig-Holstein wandten sie sich gemeinsam in einem offenen Brief an die Bundestagsabgeordneten ihrer Kreise. Der Deutsche Volkshochschul-Verband setzte sich auf Bundesebene für eine Überbrückung bis zur neuen Förderperiode ein. Die Proteste hatten Erfolg: Nun sind durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales zusätzliche Mittel bereitgestellt worden.

„Ich bin sehr froh, dass es dem Bundesarbeitsministerium jetzt durch intensive Bemühungen gelungen ist, noch einmal zusätzliche ESF-Mittel in Höhe von rund 34 Millionen Euro für die Fortführung des Programms bis zum 31.12.2014 bereitzustellen,“ äußerte der Vorsitzende des Deutschen Volkshochschul-Verbandes Dr. Ernst Dieter Rossmann in einer Pressemitteilung.

Die Mittel werden die Weiterführung des Programms bis zur neuen Förderperiode, die im nächsten Jahr beginnt, ermöglichen.

Die gesamte Presseerklärung von Dr. Rossmann, Bundestagsabgeordneter der SPD des Wahlkreises Pinneberg und Vorsitzender des Deutschen Volkshochschulverbandes, finden Sie hier.

Übermittlung Ihrer Stimme...
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
06.05.2014 14:07 Alter: 6 Jahre