Festakt: 100 Jahre vhs Preetz

Inga Feldmann, Leiterin der vhs, mit ihrer Vorgängerin Marlis Sennewald

Inga Feldmann mit Bürgermeister Björn Demmin

Dr. Peter Buhrmann im Gespräch mit Nina Tschierse

„Sozialismus im Altertum“ lautete der Titel des ersten Vortrags der neu eröffneten Volkshochschule Preetz und dieser war mit 150 Teilnehmenden außerordentlich gut besucht. Das war am 12.09.1919 um 20:00 Uhr. Nun – exakt 100 Jahre später – feierte die vhs ihr Jubiläum mit einem Festakt.

Cornelia Gräfin zu Rantzau hatte als erste Vorsitzende des Vorstands der Volkshochschule eingeladen und gemeinsam mit dem Vorstandsteam und den Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle ein vielfältiges und ansprechendes Programm auf die Beine gestellt. In der Eröffnung lobte sie insbesondere das Engagement der Kursleiterinnen und Kursleiter der vhs, denn nur durch diese war es möglich, 100 Jahre lang (unterbrochen in der NS-Zeit) erfolgreich Angebote zu machen.

Der Preetzer Bürgermeister Björn Demmin betonte den unermesslichen Beitrag für die Gemeinschaftsentwicklung durch das an der vhs angebotene selbstgesteuerte Lernen. Die vhs sei damit ein großer Gewinn für die Stadt. Frei nach Benjamin Franklin sah Demmin die Investition in Bildung als die Investition mit den besten Zinsen. Ganz ähnlich äußerte sich daraufhin Ministerpräsident Daniel Günther in einer Grußbotschaft per Video zum Jubiläum der Preetzer vhs.

Die zentrale von Vorstandsmitglied Nina Tschierse, zuvor bekannt vom NDR Radio Niedersachsen, moderierte Podiumsdiskussion zeigte danach auf, welchen großen persönlichen Beitrag selbst-verantwortetes Lernen für Menschen bedeuten kann. Gäste waren Joachim Sucker, Kenner der bundesweiten Volkshochschulen und freier Berater für digitale Lernkonzepte, Dr. Peter Buhrmann ehemaliger Leiter der Højskole Østersøen in Apenrade, Monika Peters, ehemalige Direktorin des vhs-Landesverbands, und Lasse Petersdotter, MdL und Vorstandsmitglied des vhs-Landesverbands.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch einen umfassenden Überblick über die Geschichte der vhs durch Inga Feldmann und den stellvertretenden Vorsitzenden der vhs Preetz, Prof. Peter Rautenberg, sowie Darbietungen des vhs-Chors und der Tanzwerkstatt. Ein besonderer Höhepunkt war Inga Feldmanns gelungener Vortrag eines eigenen Slam-Poetry-Beitrags zum Jubiläum.

In der Diskussion wurde deutlich, dass jedes denkbare Thema, das in professioneller Erwachsenenbildung angeboten wird, Allgemeinbildung ist und für den einzelnen in Beruf und Alltag sinnvoll und nützlich sein kann – das gelingt nur, wenn es interessengeleitet und unbeeinflusst erfolgen kann. Der Beitrag von Peter Buhrmann aus Dänemark zeigte dabei auf, wie wichtig es ist, dass die Verantwortung für das Lernen an die Teilnehmenden selbst gegeben wird – ohne Prüfungsdruck oder externe Vorgaben. So sei Lernen am erfolgreichsten – digital, im lebendigen Austausch einer Gruppe oder idealerweise in Kombination.

Übermittlung Ihrer Stimme...
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
13.09.2019 13:12 Alter: 63 Tage